Herzlich Willkommen im GiessenerLand
 

Landkreis Gießen

Riversplatz 1-9
35394 Gießen

Mail: tourismus@lkgi.de
WWW: www.landkreisgiessen.de



© Landkreis Gießen
© Bieber-IT


Kelten im GießenerLand

Den antiken Quellen zufolge siedelten die Kelten in einem großen Gebiet, das von der französischen Atlantikküste bis nach Tschechien, Slowakei, Ungarn und von den Alpen bis zu den deutschen Mittelgebirgen reichte. Das GießenerLand lag also am Rande des keltischen Kulturbereiches.

Als die Hochzeit der Kelten in Hessen bezeichnet man die letzten sechs Jahrhunderte vor Christi Geburt. Eine für Archäologen sehr lange Epoche, an deren Anfang der Keltenfürst von Frankfurt und an deren Ende die Waffenfunde vom Dünsberg in Biebertal-Fellingshausen stehen.

Neben dem Dünsberg sind in unserer Region weitere keltische Fundstätten registriert worden u. a. in Allendorf/Lumda, Gießen-Kleinlinden, Lich-Muschenheim und Gießen. Die größte Siedlung der Kelten im GießenerLand wurde jedoch auf dem Dünsberg nachgewiesen. Die Kelten siedelten sich über Jahrhunderte v. Chr. am Dünsberg an und es entstand ein Oppidum - eine keltische Großstadt, die heute als eine der letzten keltischen großen Siedlungsstätten nördlich des Mains gilt.

Die Zeit der Kelten endete im GießenerLand wahrscheinlich schon vor der Ankunft der Römer in den letzten Jahrzehnten vor Christi Geburt. Wohin jedoch die letzten keltischen Siedler des GießenerLandes verschwanden, ob sie abwanderten oder mit den Neuankömmlingen verschmolzen, wird uns wahrscheinlich für immer verborgen bleiben. (Quelle: Broschüre Kelten & Römer im GießenerLand)

Keltische Zeugnisse im GießenerLand

Dünsberg - Berg der Kelten

Der Dünsberg mit seinem Fernmeldeturm überragt das Lahntal und das GleibergerLand. Wer hier herrscht, herrscht über das Land - kein Wunder also, dass in keltischer Zeit der Dünsberg zu einer keltischen Großstadt der hessischen Vorgeschichte wurde.
weiterlesen...

Keltengehöft - Rekonstruktion eines keltischen Bauernhofes

Die keltische Kultur in Hessen war vor allem eine bäuerliche Kultur. Den wenigen unbefestigten oder befestigten Großsiedlungen, die mehrere Tausend Einwohner haben konnten, standen viele kleine Einzelgehöfte und Weiler gegenüber, die sich zum überwiegenden Teil selbst versorgten. Wie wir uns einen solchen Bauernhof vorstellen müssen, zeigt das rekonstruierte „Keltengehöft“ am  Fuße des Dünsberg. weiterlesen ...

Keltentor - Rekonstruktion eines Tores der Stadtmauer

In den Ringwällen am Dünsberg sind 14 Eingangstore zu erkennen, die als Zangentor oder als Tangentialtor ausgebildet waren. Um diese Konstruktion sichtbar zu machen hat der Dünsberg Verein 1999 die Initiative ergriffen und am unteren Ringwall eine Toranlage als freie Nachbildung eines Tangentialtores aufgebaut. weiterlesen ...

Museum KeltenKeller

In unmittelbarer Nähe des Fundortes, dem Dünsberges wird im Museum ein herausragender Fundkomplex aus keltischer Zeit präsentiert. Zu sehen sind beeindruckende Beispiele des detailreichen keltischen Handwerks wie Münzen, Schmuck, Pferdegeschirrteile, Fibeln, Glasschmuck, Waffen, Keramik und Mahlsteine. 
weiterlesen ...

Wanderweg - Kelten-Römer-Pfad

Ein besonderes Wandererlebnis für kulturhistorisch interessierte Naturliebhaber und Wanderfreunde bietet der „Kelten-Römer-Pfad“, der die bedeutsamsten keltischen und römischen Stätten im Lahntal verbindet. Der rund 22 km lange Qualitätswanderweg „Kelten-Römer-Pfad“ verbindet das Römischen Forums in Waldgirmes und dem Dünsberg - dem Berg der Kelten miteinander und ist eine Wanderfacette am Lahnwanderweg. weiterlesen...

 

 

 


Bild: Kelten Ausstellung im Museum Kellten Keller
Kelten Ausstellung im Museum Kellten Keller
Bild: Das Keltentor am Fuße des Dünsberg
Das Keltentor am Fuße des Dünsberg
Bild: Computer-Modell der keltischen Stadtbefestigung am Dünsberg
Computer-Modell der keltischen Stadtbefestigung am Dünsberg